Türe einbauen ohne PU Schaum - Alternative zu Montageschaum

13. Juli 2012, 21:26

Türen lassen sich genauso wie Fenster auch ohne giftigen PU-Schaum / Montageschaum einbauen, ohne dass man dafür Profi sein muss. Ich habe mir selbst den Kopf zerbrochen wie man den Einbau erledigen kann ohne Montageschaum verwenden zu müssen. Bei meiner Recherche im Internet stieß ich auf nichts Verwertbares und deshalb habe ich es kurzerhand selbst einmal ausprobiert.

Aus meiner Sicht geht der Einbau auch ohne Montageschaum schnell und  einfach. Die Methode werde ich hier erklären und auch noch kurz auf andere Möglichkeiten eingehen.

Der Einbau funktioniert bei Ziegelwänden genauso wie bei Leichtbauwänden mit Holz oder Stahlprofilen.

Ich gehe auf alle drei Möglichkeiten ein.

Anleitung - Einbau einer Holzzarge

Zarge vorbereiten

Zunächst wird die Zarge zusammengebaut. Das geschieht je nach System mit Steckverbindungen, Leim und/oder Klammern / Schrauben.

Ausrichten der Zarge

Nun kommt die Hauptarbeit - das Ausrichten der Zarge (deshalb geht es eben praktisch gleich schnell und einfach wie mit Montageschaum, da das Ausrichten immer anfällt weil dies eben der Hauptbestandteil der Arbeit ist). Zum Ausrichten ist natürlich große Sorgfalt gefragt. Man braucht eine ca. 1m lange Wasserwaage (Achtung: Billige Wasserwaagen sind häufig nach etwas Einsatz nicht mehr sehr genau. Am besten die Wasserwaage vorher mit einer zweiten gegenprüfen), Schrauber, Bohrmaschine, Holzreste in möglichst vielen verschiedenen Stärken (eventuell auch Keile) und nützlich sind sehr dünne Holzblättchen < 1mm stark (diese kann man sich leicht selbst herstellen mit einer Kreissäge und einer einigermaßen ruhigen Hand).  

Einige Tipps für das Ausrichten

  • Oben genauen Abstand zwischen der Zargenseiten ermitteln
  • Mindestens unten und in der Mitte diesen Abstand übertragen 
  • Dann Türspreizer einsetzen und auf dieses Maß bringen oder aber auf dieses Maß zugeschnittene Bretter verwenden (es besteht dabei die Gefahr dass das Holz der Zarge beschädigt wird. Bei mir hat das aber gut funktioniert bei entsprechender Vorsicht)
  • Zwischen Zarge und Wand müssen nun Gegenstücke / Abstandshalter aus Holz eingepasst werden.
  • Keile scheinen freilich sinnvoll. Mir fiel es leichter die Zarge mit  dünnen Latten einzuspannen. Die dünnen Holzblättchen dienten dann für die restliche Ausfüllung.Abstandshalter zwischen Zarge und Wand an mindestens 3 Stellen:türzarge holzrest abstandhalter
  • Nun wird gemessen! Abstände mit Meterstab messen, mit der Wasserwaage alle Richtungen prüfen. Nicht nur die Zargen-Innenteile. Auch außen - also in Richtung als würde man die Wand messen! Wenn was nicht passt nicht aufgeben - solange alles ausrichten bis alles passt.Beim Messen der Zargeninnenteile:türzarge ausmessen wasserwaage
  • Wenn alles ausgerichtet ist sollte die Zarge fest eingespannt sein und in allen Richtungen die Waage so wie die Abstände passen. Nun wird das Türblatt zur Kontrolle eingehängt um sicher zu gehen, dass alles sitzt. Hierbei genau die Spaltbreiten beim Schließen prüfen.

Zarge an die Wand befestigen

Die Vorarbeiten für die Befestigung muss teils geschehen, bevor man die Zarge in die Wandöffnung stellt.

Holzständer

Bei Holzständern ist es am einfachsten. Es ist keine weitere Vorbereitung nötig. Eine längere Torx Holzschraube (ca. 6 x 100) verbindet die Zarge mit der Wand. Diese wird auf Höhe des Abstandshalters in den Ständer geschraubt.

Stahlprofile

Hier muss vor dem Einbau eine Möglichkeit geschaffen werden um eine Schraube zu verankern. Der nachträgliche Einbau ist ebenfalls möglich. Dazu habe ich die Stahlprofile mit der Flex aufgeschnitten und Holzbolzen / dickes Brett  in den Löchern seitlich mit Schrauben durch die Wand verankert. Die weitere Vorgehensweise ist nun wie beim Holzständer.

Holzbolzen oder ein dickes Brett werden eingesetzt und seitlich verschraubt. Dies muss an jeder Seite 3 mal wiederholt werden:

stahlprofile holz   stahlprofile holz seitlich verschraubt

Ziegel

Bei einer Ziegelwand werden Dübel verwendet. Damit man mit der Schraube später den Dübel trifft empfehle ich erst die Zarge grob auszurichten und jeweils oben, mittig und unten mit einem dünnen Steinbohrer die Zarge zu durchbohren und die dahinter liegenden Ziegel anzubohren. Zarge wieder raus, angebohrte Löcher mit entsprechendem Bohrer nachbohren, Dübel einsetzen und Zarge wieder rein.

Zarge befestigen

Damit die Schraube später kaum noch zu sehen ist bohrt man bevor man die Schraube einsetzt ein einige Millimeter tiefes Loch das in der Breite den Kopf der Schraube fassen kann. Erfahrungsgemäß ist das nur beim Verwenden von Dübeln erforderlich, da hier die Schraube auch mit Fräskopf nicht genug Halt findet um sich tief genug in das Holz zu fräsen. Eine Torx Holzschraube mit Fräskopf sollte beim Holzständer hingegen ohne Vorbohren auskommen.

Überprüfen, Dämmung einfüllen und Schraubenlöcher ausfugen

Wenn alles verschraubt ist überprüft man ob das Türblatt sauber schließt.

Danach werden die Zwischenräume ausgefüllt. Das geschieht gesundheitlich unbedenklich z.B. mit Jute. Jute verrottet nicht und nimmt keine Feuchtigkeit auf. Auch Schädlingsbefall ist nicht zu befürchten. Durch die mechanischen Eigenschaften der Jute lassen sich Hohlräume besonders gut ausfüllen.

Rollenware Jute wird in die Zwischenräume gestopft. Nicht zu fest aber genug damit alles dicht an dicht liegt:

jute stopfen

Auch Holzfaser eignen sich:

 holzfaser dämmung

Nun wird noch die Blende eingesetzt und die Tür sitzt  fest in der Wand.

Die Löcher in denen der Schraubenkpf versenkt wurde werden noch mit Holzkit aufgefüllt und später sauber abgeschliffen. Wenn man bereits lackierte Zargen hat funktioniert das auch wenn man mit Feingefühl schleift. Danach sollte dann Lack/Lasur/Farbe im gleichen Farbton bereit stehen um die Stellen auszubessern. Alternativ kann man statt Holzkit auch Schrauben-Abdeckkappen verwenden (siehe auch unter Rahmendübel).

Andere Möglichkeiten

Distanzschraube

Distanzschrauben haben den Vorteil, dass man nicht an den Abstandshaltern rumbasteln muss. Mit den Distanzschrauben kann der Abstand frei variiert werden und das Einstellen wird vereinfacht. Ich habe sie nicht ausprobiert weil mir die Verankerung nur mit der Schraube doch zu schwach erschien.

Rahmendübel

Rahmendübel ZargeRahmendübel kann man bei Ziegelwänden verwenden. Es gibt sie in jedem Baumarkt. Dadurch erspart man sich das vorherige Anbohren. Diese Dübel haben einen Kragen, so dass sie nicht durch das Bohrloch im Holz rutschen (könnte man sie ganz durchschieben, würde auch die Schraube keinen Halt im Holz finden). Der Nachteil ist, dass man die Schraube nicht im Holz versenken kann. In dem Fall müsste man auf  sogenannte Abdeckkappen zurückgreifen, um den Schraubenkopf zu verdecken. Wer das nicht unbedingt vermeiden will, seien diese Dübel empfohlen. Diese Abdeckkappen gibt es als Kunsstoffausfertigung in allen Farben oder aber auch aus Echtholz.

Kugelkopfschraube mit Platte

Kugelkopf Schraube mit Platte  Kugelkopf Schraube für Türzarge 

Das ist ein System das scheinbar leider nicht mehr auf dem Markt ist. Zumindest konnte ich auf Anhieb kein Angebot finden.  Der Einbau mit diesen System ist besonders simpel. Man schraubt die Schrauben erst in die Wand und richtet sie dann direkt mit einer Wasserwaage und Meterstab genau aus. Danach verstreicht man Weißleim auf den Platten, setzt die Zarge ein und drückt die Zarge mit Abstandshaltern oder Türspreizer auf die Platten.  

 

 

Creative Commons Lizenzvertrag

Die Fotos auf dieser Seite stehen unter einer Creative Commons Namensnennung 3.0 Deutschland Lizenz

Kommentare

  1. #Permalink zu diesen Kommentar

    Nach langem Suchen, hier die moderne Variante aus Kunststoff.

    Würth Universalanker
    UNIANK-AW
    Art.Nr.: 090260 85

    http://wueko.wuerth.com/medien/produktinfo0000/pdf/02775.pdf

    Von: Lucas Fiedler · 11. November 2013, 11:13
  2. #Permalink zu diesen Kommentar

    http://www.fingers-welt.de/phpBB/backup/95/39098_1.htm

    Von: Holzwurm · 4. April 2014, 21:20
  3. #Permalink zu diesen Kommentar

    Hallo !

    kann man auch Steinwolle nehmen. Da hab ich von der Dachdämmung welche übrig.

    Holzfaserplatten hab ich ja auch noch, fällt mir grad ein.

    Was eignet sich denn besser?

    Schöe Grüße !

    Arne

    Von: Arne · 13. Mai 2014, 11:22
  4. #Permalink zu diesen Kommentar

    Eine Kombination aus Distanzschraube und der Kugelkopfschraubentechnik werde ich morgen mal ausprobieren… Erst die Distanzschrauben in ein Stück Birkensperrholz schrauben, dann in der Wand verdübeln, ausrichten, leimen, FERTIG!
    KEINE sichtbaren unschönen Schraubenköpfe, kein Plastik, kein Kit.

    Von: Erik · 28. Januar 2016, 17:17
  5. #Permalink zu diesen Kommentar

    Vielen Dank für diesen schönen Artikel, man findt fast nichts im Internat zu diesem Thema!

    Von: Karsten · 22. Juli 2019, 09:17
  6. #Permalink zu diesen Kommentar

    TIPP: wenn man keine kompetenten Handwerker hat, dann kann man die Türzargen auch einfach mit den normalen „Fensterrahmen-Schrauben“ befestigen lassen: das sind Spezialschrauben zur Montage von Fensterrahmen, die ohne Dübel ins Mauerwerk geschraubt werden.

    Von: karsten burger · 22. Juli 2019, 10:43
 
Veröffentlicht 13. Juli 2012, 21:26